Fragen & Antworten zum Humanitären Völkerrecht

 

Die hohen Vertragsparteien
verpflichten sich, in Friedens- und Kriegszeiten
den Wortlaut des vorliegenden Abkommens in ihren Ländern
im weitest möglichem Ausmaß zu verbreiten und insbesondere
sein Studium in die militärischen und, wenn möglich, zivilen
Ausbildungsprogramme aufzunehmen, so dass die Gesamtheit
der Bevölkerung, insbesondere die bewaffneten
Streitkräfte, das Sanitätspersonal und die Feldgeistlichen,
seine Grundsätze kennen lernen kann.
 
 
(Artikel 47 des I. Genfer Abkommens und Artikel 48
des IV. Genfer Abkommens, zit. n. Andreas von Block-Schlesier: Lernziel Rechtsbewusstsein)

   
Neue Unterrichtsmaterialien Mit dem Ziel, Kindern im Unterricht die Regeln des humanitären Völkerrechts näherzubringen und auch bei den Studierenden eine Reflexion bezüglich der eigenen Arbeit anzuregen, setzte die Pädagogische Hochschule Baden das vom ehemaligen ÖJRK-Generalsekretär Karl J. Zarhuber initiierte Projekt um.  Professorinnen, Professoren und Studierende erstellten Lehrmaterialien zu den Bereichen „Menschenwürde”, „Solidarität”, „Konflikte” und „positive Widerstandskultur” für die Grundstufen I und II und prüften diese in empirischen qualitativen Studien. Eine Erweiterung der vier Module für die Sekundarstufe I folgte.
 
Dass alle davon profitieren, das Gelernte in das tägliche Leben zu integrieren, auch wenn in unserem Land – zum Glück – kein Krieg herrscht, davon ist das Projektteam der PH Baden überzeugt. In Friedenszeiten sind die Inhalte des HVR von essenzieller Bedeutung für ein besseres Zusammenleben, die Erweiterung von Sozialkompetenzen sowie für das Übernehmen von Verantwortung für sich selbst und andere.
Schlagworte wie „Zivilcourage”, „Antirassismus-Arbeit” oder „Diversity” haben keineswegs an Aktualität verloren. Aus dem besseren Verständnis für die Thematik des HVR erlangen die Kinder das Potenzial, kreative Ansätze zu konkreter Hilfe und Solidarität zu entwickeln. weiter »
   
Screenshot Cover Mini-EHVR NEU: Mini EHVR Die gekürzte Fassung des Unterrichtsprogramms „Entdecke das humanitäre Völkerrecht“ („Mini-EHVR“) ist für alle geeignet, die sich mit den Grundlagen und wichtigsten Regeln des humanitären Völkerrechts vertraut machen möchten. Dieser kompakte Leitfaden zum HVR enthält zahlreiche neue Übungen und Quellenmaterialien. Mini EHVR ist in fünf übersichtliche Module gegliedert und kann im Unterricht mit einfacher Ausstattung eingesetzt werden. weiter »
   
Aktionstage Politische Bildung
Humanitäres Völkerrecht und Rotkreuzgrundsätze: Entdecke das humanitäre Völkerrecht!
 
Seminar mit Workshop
Datum: 29. April 2014
Zeit: 9.00 – 13.00 Uhr
Ort: Österreichisches Jugendrotkreuz, Wiedner Hauptstraße 32, 1040 Wien
 
Die Geschichte zeigt, dass sich Kriege nicht immer vermeiden lassen. Doch im Krieg ist nicht alles erlaubt. Alle Beteiligten müssen Regeln beachten, die das Leben und die Würde der Menschen schützen. Diese Regeln sind im humanitären Völkerrecht festgelegt. Trotzdem es immer wieder Verstöße dagegen gibt, bewirkt dieses Regelwerk viel. Ziel der Veranstaltung ist es, tragende Regeln des Humanitären Völkerrechtes zu verstehen und im praktischen Leben greifbar zu machen.
 
Diese Veranstaltung richtet sich an Personen (SchülerInnen, Lehrkräfte, Zivildiener, Interessierte) ab dem 14. Lebensjahr. Der Eintritt ist frei!
Informationen »
   
Screenshot Blot Intercross Intercross ist der neue Blog des ICRC in Washington D.C.. In englischer Sprache werden hier die Thematiken Krieg, humanitäre Aktionen und humanitäres Völkerrecht behandelt. Die aktuellen Berichte und Kommentare werden von Mitarbeiter/innen des ICRC verfasst. Der interessante Blog will nicht nur Einblicke in die Grundsätze des humanitären Völkerrechts und des ICRC geben, sondern auch die Geschichte der Organisation beleuchten. Weiters werden Persönlichkeiten, die im humanitären Bereich außerhalb des Roten Kreuzes tätig sind sowie unabhängige Journalisten und Journalistinnen zu Wort kommen. weiter »
   
Wege(n) der Menschlichkeit. Kindgerechte Heranführung an das Humanitäre Völkerrecht. Die neue Arbeitshilfe des Deutschen Jugendrotkreuzes vermittelt Kindern (ab der dritten Klasse Grundschule) auf spielerische Weise das Prinzip Menschlichkeit als höchstes Gut unserer Gesellschaft sowie den Kern des Humanitären Völkerrechts. weiter »
     
Im FOCUS: Streumunition. Landminen und Blindgänger von Streumunition bedeuten Angst, Tod und Verstümmelung. Das ist der Alltag für unzählige Menschen in aktuellen oder ehemaligen Konfliktgebieten. Weltweit bedrohen 100 Millionen dieser Zeitbomben ihre Opfer – in der Regel Zivilisten und vor allem Kinder. weiter »
     
Unterrichtsmaterialien. Das humanitäre Völkerrecht lebt davon, dass möglichst viele Menschen die Regeln kennen, die in bewaffneten Konflikten zur Geltung kommen. Die vorgestellten Unterrichtsmaterialien und Projekte zielen darauf ab, junge Menschen mit diesen Regeln vertraut zu machen. Die Programme wollen den Teilnehmern nicht nur Einblick in das HVR geben, sondern sie in Form von Übungen und Rollenspielen in das historische oder fiktive Geschehen involvieren. weiter »
     
Entdecke das humanitäre Völkerrecht. Diese Unterrichtsmaterialien wurden vom Internationalen Komitee vom Roten Kreuz entwickelt, um Schülern zu erklären was humanitäres Völkerrecht bewirken kann und wozu es in bewaffneten Konflikten gut ist. Die Unterrichtsmodule werden mittlerweile weltweit in 40 Ländern erfolgreich eingesetzt. Nun ist das Programm auch in deutscher Sprache erhältlich. Hier erhalten Sie einen Einblick in die Materialien und finden die Bestelladresse Ihres Landes. weiter »
     
Humanitäres Völkerrecht – Auch im Krieg ist nicht alles erlaubt Dieses Heft der MGWU möchte der Unwissenheit über das internationale Völkerrecht abhelfen und diese Thematik von ihrem Anschein des trockenen Rechts und einer nur für JuristInnen verständlichen Sprache befreien und zeigen, wie das Humanitäre Völkerrecht Teil eines lebendigen und auf politische Bildung ausgerichteten Unterrichts werden kann. PDF-Download des Heftes
     
     

Helfen Sie uns! Wenn Sie einen interessanten Beitrag oder Link zum humanitären Völkerrecht kennen, schicken Sie uns bitte ein E-Mail. Wir freuen uns über jeden Input und jede Rückmeldung.