Frage 10:
Was ist im humanitären Völkerrecht vorgesehen bezüglich materieller Hilfeleistung zugunsten von Opfern bewaffneter Konflikte?

An die Genfer Abkommen gebundene Staaten anerkennen, dass die Opfer bewaffneter Konflikte Anspruch auf den Erhalt lebensnotwendiger Güter haben. Dieses Recht wurde mit der Annahme der Zusalzprotokolle von 1977 weiterentwickelt.

In einem internationalen bewaffneten Konflikt beinhaltet das Recht auf Unterstützung insbesondere:

  • den freien Durchlass von Sendungen bestimmter Güter, die für das Überleben der Zivilbevölkerung erforderlich sind (Art. 23 des IV. Genfer Abkommens, der für den Fall von Blockaden abgefasst wurde);
  • die Pflicht der Besatzungsmacht, die Grundversorgung der Bevölkerung auf von ihr besetztem Territorium zu gewährleisten. (Art. 55, IV. Abkommen);
  • falls die eigenen Vorräte unzureichend sind, muss die Besatzungsmacht einer Unterstützung von außen zustimmen (Art. 59, IV. Abkommen).
Impressum | Home

 

Drucken

Teil 1 | Teil 2
Zurück zu Fragen & Antworten